Ein Wochenende im Harz

Ein Wochenende im Harz

Posted by / 8. Februar 2016 / Categories: Harz, Reportage, Winter / Tags: , , , , , / 0 Comments

Ein Wochenende im Harz – Fototour mit Phillip Reeve und Philipp Zieger

Ein Treffen mit Fotografen ist immer etwas Besonderes. Gemeinsame Unternehmungen und Gedanken austauschen. Dieses mal sollte es durch den Harz gehen. Lange Rede kurzer Sinn so kam es, dass wir uns einen Termin ausmachten und ich den Beiden eine Ferienwohnung organisierte.

Freitagabend – Das Treffen

Philipp Zieger und Phillip Reeve reisten Freitag Abend in Wernigerode an. Am Abend gab es dann ein Begrüßungsbierchen und es wurde beratschlagt was wir am Wochenende unternehmen wollen. Schnee hatten wir massig, aber das Wetter sollte nicht besonders gut werden. Die Idee mit Sonnenaufgang auf dem Brocken schwand so langsam aber sicher. Was wäre eine sichere Alternative? Lasst uns doch jetzt zum Brocken wandern. Ich kenne nur wenige Fotos die den Brocken bei Nacht zeigen. Ein kurzer Blick auf das Wetterradar, ja das könnte klappen. Es hieß also Sachen packen, umziehen und etwas Proviant einstecken. Und schon konnte die Tour losgehen.

 

Die Nachtwanderung

Gegen 23:30Uhr machten wir uns von Schierke aus auf die Socken. Wir wollten den kürzesten Weg zum Gipfel nehmen und dieser ging über das Eckerloch. Vor unseren Augen zeichneten sich schon die Ideen für Motive ab. Seien es skurille Eisformationen der dick verschneiten Bäume oder Schneelandschaften unter Vollmond.

Normalerweise ist das Eckerloch mit Treppensteigen zu vergleichen. Aber im Winter ist das alles „eben“ und es läuft sich eindeutig bequemer. Unterwegs experimentierten wir schon etwas mit ein paar Nachtaufnahmen. Ich gebe zu, ich war erstaunt über die Leistung einer Sony a7II. Mal eben locker eine Sekunde aus der Hand belichtet – wow!

Am Fuße des Brockens angekommen hatten wir eine schöne Sicht auf Wernigerode. Im Vordergrund standen die verschneiten „Eisriesen“ und am Himmel bildeten sich schon ein paar Wolken. Während wir fotografierten merkten wir nicht, dass sich schon ein Unwetter aufbaute. Der Wind wurde stärker und dann fing der Eisregen an. Bis zum „Wolkenhäuschen“ wollten wir es aber noch schaffen. Dort gab es ein kleine Pause, einen heißen Tee und eine Stärkung. Der Eisregen klebte an unseren Klamotten und an meiner Kamera. Ich muss sagen, die Canon 6D ist echt wettertauglich. Ein bisschen Regen macht ihr nichts aus.

In dieser Nacht gab es dann kaum noch Bilder. Das schlechte Wetter hat uns bis zum Parkplatz begleitet und gegen 4:30Uhr lag ich dann im Bett.

 

Samstag – Ilsetal und Ilsefälle

Am Samstag ging es nach dem Ausschlafen ins Ilsetal zu den Ilsefällen. Auch im Winter ist das ein idealer Ort zum Fotografieren. Ich selbst hatte auch noch keine Fotos von den verschneiten Ilsefällen. Zum Ende des Tages ging es noch schön Essen. Die viele Bewegung unter frischer Luft verlangen nach einer guten Stärkung!

 

Behind the scene

 

Sonntag – Burg Regenstein

Der letzte Tag und wir wollten einen Sonnenaufgang sehen. Um nicht weit zu wandern haben wir beschlossen nach Heimburg zu fahren. Hier kann man, wenn das Wetter mitspielt, einen wunderbaren Sonnenaufgang mit Blick zur alten Burg Regenstein erleben. Wir hatten echtes Glück und für einen kurzen Augenblick zeigte sich ein feuerroter Streifen am Horizont. Was für ein toller Augenblick!
Ich finde es war ein wirklich schönes Wochenende und trotz des schlechten Wetters sind viele gute Bilder entstanden und das Wichtigste ist doch, dass wir Spaß hatten.

 

Ich freue mich schon auf ein baldiges Wiedersehen mit Philipp und Phillip! Danke Jungs!

About the author
Photographer & Discoverer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.