Dänemark

Dänemark

Posted by / 28. Dezember 2015 / Categories: Landschaft, Langzeitbelichtung, Ostsee, Reise, Reportage / Tags: , , , / 0 Comments

Dänemark – Flovt Strand

Einmal zu Weihnachten weg sein. Wer träumt nicht davon? Dieses Jahr wurde beschlossen, dass die Reise nach Dänemark in das kleine Örtchen Flovt gehen sollte. Die nächste Ortschaft ist gut 5km entfernt und hier herrscht einfach nur Ruhe. Wirklich himmlisch! Der Strand ist vielleicht 10min zu Fuß entfernt. Als kleines Highlight für die Landschaftsfotografie gibt es eine Reuse. Hier lässt sich etwas draus machen. Die Kamera richtig platziert, ein paar dramatische Wolken, Graufilter drauf und schon kann das perfekte Foto kommen.

Die Herausforderung annehmen

Die Herausforderung hier ist es aus wenig viel zu machen. Besonders viele gute Motive gibt es scheinbar nicht, aber darum geht es nicht. Es ist schließlich Urlaub. Das Fotografieren läuft so nebenbei. Manchmal muss man die Gegend auf sich wirken lassen und zur Ruhe kommen. Alles andere ergibt sich später von ganz alleine. Und was soll ich sagen, ich bin zufrieden mit meiner Ausbeute. Man kann nicht immer ein Leinwandbild schaffen, aber ich kann den Moment, den gewissen Augenblick für mich und für euch festhalten.

Zur Not muss man improvisieren

Wenn man am Meer ist oder generell an Gewässer kann man wunderbar mit Graufiltern arbeiten. Beim Fotografieren von Landschaften werden Graufilter bzw. Grauverlaufsfilter immer wieder gerne eingesetzt um die Belichtungszeit zu verlängern. So wird ein raues, welliges Meer plötzlich butterweich. Ich besitze nur einen einzigen Aufschraubfilter, einen ND 3,0. Das bedeutet er verlängert die Belichtungszeit um das Tausendfache. Graufilter gibt es noch in unterschiedlichen Stärken. Aber ich habe mich damals für den entschieden. Bei wenig Licht kann die Belichtung schon mal Minuten dauern.

Bei meinem Bild „Zweihundertdrei Sekunden Licht“ wählte ich eine entsprechend lange Belichtung , weil zum Sonnenaufgang wenig Licht vorhanden war. Ich gebe zu, ich habe einfach experimentiert bis es für mich perfekt schien.

Doch was ist, wenn man nur eine Sekunde belichten möchte, um mehr Zeichnung von den Wellen zu haben. Die Not macht in diesem Fall erfinderisch und man kann höchsten den ISO Wert der Kamera erhöhen. Was hohe ISO? Ja, lieber habe ich ein Bild mit mehr Rauschen als gar kein Bild. Das Foto „Sail away“ ist ein schönes Beispiel dafür.

Folgende Aufnahmeparameter wurden gewählt:
Canon 6D | Brennweite 17mm | Blende f/8 | Zeit 0,5s | ISO 2500

Heimweh nach Fernweh

Lässt man sich von der Landschaft in seiner Schlichtheit einmal in den Bann ziehen, dann möchte man gar nicht mehr weg. Das Verlangen noch mehr von diesem wunderbaren Land zu sehen steigt unentwegt. In mir entsteht das Gefühl von Fernweh. Das soll aber nicht das Ende meiner Reise sein. Nein es wird der Anfang sein…

About the author
Photographer & Discoverer

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.