Mit Fotos Geld verdienen – Stockfotografie Teil 2

Mit Fotos Geld verdienen – Stockfotografie Teil 2

Umsatz – Fakten und Zahlen

Der Umsatz ist doch ein sehr interessantes Thema und wenige von uns lassen sich dabei in die Karten schauen. Ich werde euch mal ein paar Zahlen und Fakten zu meinen Agenturen nennen. Bei manchen Agenturen habe ich auch eine Pause eingelegt, weil es kaum Umsätze gab und ich entsprechend unmotiviert war. Die Zeiten sind vorbei. Ich habe daraus gelernt Geduld zu haben.

Geld verdienen mit der Fotografie

Fotolia

2370 Bilder online (seit Februar 2014) – Gesamtumsatz: 3101€
So richtig ging es erst im Jahr 2015 los mit regelmäßigem Umsatz.

2015: 506€
2016: 898€
2017: 998€
2018: 699€ (Stand 13.11.2018)

Shutterstock

1900 Bilder online (seit März 2015) – Gesamtumsatz: 1597 $
Eine Agentur mit Fluch und Segen. Auch hier habe ich öfters pausiert und sogar das Portfolio gelöscht und dann doch wieder begonnen. Das sieht man gut Anhand der Umsätze:

2015: 55,81 $
2016: 120,51 $
2017: 753,61 $
2018: 649,25 $ (Stand: 13.11.2018)

Eyeem

1215 Bilder online (seit Mai 2017) – Gesamtumsatz: 497,36 $

Equipment – Was braucht man wirklich?

Stockfotos und Stilleben

Tja da könnte man eine Philosophie draus machen. Muss aber nicht sein. Ich persönlich arbeite mit einer Canon EOS 6D. Eine günstige Vollformatkamera. Gibt es gebraucht schon wirklich sehr günstig. Zum Einstieg reicht aber auch eine Kamera mit APS-C Sensor und ist entsprechend günstig in der Anschaffung. Als Beispiel:

Natürlich gehen auch spiegellose Kameras wie von Sony und Co.

Je nachdem ob du draußen fotografierst oder dir zu Hause ein Ministudio aufbaust, brauchst du noch ein kleines Stativ. Hier mal ein paar Beispiel für den kleinen Geldbeutel:

Buchempfehlung

Online Geld verdienen

An dieser Stelle kann ich euch Das Buch von Robert Knetschke* empfehlen. Es ist zwar ein ganz schöner Brocken, aber dafür sehr informativ. Seht es als gutes Nachschlagewerk. Wenn Ihr auch Interesse habt, dann empfehle ich euch das Buch vorher zu lesen.

Die Zukunft – Videosequenzen?

Zum Schluss möchte ich das Thema Videos noch ansprechen. Auch wenn ich lieber fotografiere, sind Videosequenzen immer mehr auf dem Vormarsch und die Nachfrage steigt. Man sollte es nicht außer Acht lassen und eventuell sich damit beschäftigen. So gut wie jede neuere Kamera hat eine Videofunktion, die Sony a6300 sogar 4K-Video. Wenn ihr also gerade einen schönen Fluss/Bach fotografiert, dann macht doch gleich eine kleine (30 Sekunden) Videosequenz.

Das Thema Zeitraffer wäre hier auch noch ein Vorschlag. Was das genau ist und wie es funktioniert kann der Kollege Tobias Gawrisch besser beschreiben:

Ich hoffe ich konnte dir etwas zu dem Thema weiterhelfen. Auf einige Themen werde ich nochmal genauer darauf eingehen und dir berichten.

Teil 1 verpasst? Das findest du HIER

*Affiliate Link Amazon

Written by Oliver Henze

Photographer & Discoverer

No Comments

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.